Ausland

Aus dem Inhalt der Ausgaben

Russland stellt T-50 schon 2017 in Dienst

/ Ausland

Wie Viktor Bondarew, der Kommandant der russischen Luftwaffe, mitteilt, wird der Suchoi T-50 wie geplant schon im Jahr 2017 in Dienst gestellt. Bisher lieferte der Hersteller, das Gagarin-Werk in Komsomolsk am Amur, acht Maschinen aus.


James Mattis nominiert

/ Ausland

Mit dem 66-jährigen Vier-Sterne-General James Mattis schlägt Donald Trump ein Schlachtross sondergleichen als neuen Verteidigungsminister vor – einen kriegserprobten Kämpfer von hoher Intelliganz, doch diplomatisch überhaupt nicht abgeschliffen. James Mattis entstammt dem legendären Marine-Corps, mit dem er viele Schlachten geschlagen hat.


Präsident Trump

/ Ausland

Was bedeutet die Wahl des Republikaners Donald Trump zum 45. Präsidenten der USA militärisch? Oberst i Gst Jürg Kürsener, unser Amerika-Kenner, warnt vor voreiligen Schlüssen: «Zuerst müssen wir wissen, wer Verteidigungs- und Aussenminister wird. Dann werden wir sehen, ob Trump die Suppe so heiss isst, wie er sie im Wahlkampf kochte.»


Putin entsendet Flottenverband

/ Ausland

Die russische Marine will mit der Entsendung eines Flottenverbandes ins Mittelmeer und vor die Küste von Syrien auf eine neue Weise ins Geschehen des dortigen Bürgerkrieges eingreifen. Weitere Ziele sind das Bestreben, auf der Weltbühne vermehrt als wichtiger Player wahrgenommen zu werden sowie die Führung von Einsätzen ganz allgemein und speziell im Zusammenwirken mit den anderen Teilstreitkräften (Luft, Heer) zu schulen.


Shimon Peres – Falke und Friedenstaube

/ Ausland

Man muss wohl Shimon Peres – Peres bedeutet hebräisch Geier – heissen, um als bekennender Falke den Friedensnobelpreis zu erhalten. Shimon Peres überlebte all die Persönlichkeiten aus der Gründergeneration des Staates Israel: die politischen Chefs Ben Gurion und Golda Meïr, die Generalsminister Moshe Dayan, Yitzhak Rabin und Ariel Sharon. Jetzt ist er, im biblischen Alter von 93 Jahren, nach einem Schlaganfall gestorben.


Wer tötete den ISIS-Mörder?

/ Ausland

Am 31. August 2016 kam der ISIS-Terrorist Abu Muhammad al-Adnani in Nordsyrien ums Leben. Über al-Adnanis Stellung im ISIS gehen die Analysen auseinander. Fest steht: Der 39-jährige Syrer war der Propagandachef des Islamischen Staates, der die Welt jahrelang mit Bildern blutiger Hinrichtungen erschreckte; überdies befehligte er die Anschläge in Europa und der ganzen Welt. Ob er auch der Chefstratege und zweite Mann nach dem «Kalifen» Abu Bakr al-Bagdadi war, darüber streiten sich die Gelehrten. Und wer brachte den Massenmörder um? Waren es die USA mit dem Angriff dreier Drohnen in der Stadt al-Bab? Oder war es Russland beim Dorf Maarat Umm Hawsh mit einem Su-34-Angriff?

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Oktober-Ausgabe 2016 im SCHWEIZER SOLDAT.


Ausland – Schweizer Soldat

Das Drama der Putsch-Nacht

/ Ausland

Der Staatsstreich gegen Präsident Erdogan war von langer Hand vorbereitet. Am 15. Juli 2016 verloren die Frondeure jedoch die Nerven. Sie schlugen schon kurz nach 22 Uhr zu – nicht wie geplant am 16. Juli um 4 Uhr. Zu viele Truppen standen so früh nicht bereit.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der September-Ausgabe 2016 im SCHWEIZER SOLDAT.


«Verlässt Israel die Westbank, kommen Hamas und Hisbollah»

/ Ausland

Vom 1. bis zum 5. Mai 2016 konfrontierten israelische Offiziere, Diplomaten und Politiker acht Nationalräte mit der angespannten Lage im Nahen Osten. «Schon morgen kann Krieg sein», hielt Major Arye Shalicar im Hauptquartier der Streitkräfte fest. «Wenn Israel das Westjordanland verlässt, richten Hamas, Hisbollah und der ISIS innert zwei Stunden ihre Geschütze auf Jerusalem und Tel Aviv», konstatierte im Erez-Zollhof nördlich von Gaza Major Adam Avidan, der Chefkoordinator für Import/Export am Gazastreifen. Ein dichtes Programm vermittelte acht Mitgliedern der parlamentarischen Gruppe Schweiz-Israel Einblick

in die harsche Realität von Nahost, mit Schwergewicht auf Israel.


Wie sich Israel gegen einen Chemie-Angriff schützt

/ Ausland

Jeden Tag rechnet Israel mit Terrorattacken. In der Beersheva, der Hauptstadt des Negevs, trainierten 800 Israeli die Abwehr gegen einen Chemie-Angriff auf die Ben-Gurion-Universität. Das Szenarium kann Israels Städte jederzeit heimsuchen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Juni-Ausgabe 2016 im SCHWEIZER SOLDAT.


Brüssel Soldaten – SCHWEIZER SOLDAT

Brüssel: Erneut schlägt der ISIS zu

/ Ausland

Nach den grausamen ISIS-Attentaten vom 22. März 2016 in Brüssel herrschen in der zivilisierten Gesellschaft des Westens Schmerz, Abscheu und Widerstand. Wie nach den Anschlägen von Paris am 13. November 2015 erfuhr das schwerbetroffene Volk, diesmal das belgische, aus ganz Europa und der Welt Zeichen der Anteilnahme und der Solidarität.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Mai-Ausgabe 2016 im SCHWEIZER SOLDAT.



ePaper abonnieren – Schweizer Soldat
ePaper lesen – Schweizer Soldat

Werbebanner

Militär

Inserate aus der neusten Ausgabe

Bitte auf Inserat klicken, um dieses zu vergrössern.

Impressum