Schweiz

Aus dem Inhalt der Ausgaben

FA – SCHWEIZER SOLDAT

Parmelin schiebt Kampfflugzeuge an

/ Schweiz

Der Luftwaffe stehen von den noch 54 Flugzeugen des Typs F-5 noch 30 einsatzfähige Maschinen zur Verfügung. Dazu kommt, dass bereits heute an den Ersatz der verbliebenen 31 F/A-18-Kampfjets gedacht werden muss. Wie das VBS schreibt, kommen die F/A-18 Ende 2025 an das Ende ihrer zugelassenen Nutzungsdauer. Falls ihre Nutzungsdauer um fünf Jahre verlängert werden muss, fällt geschätzt eine halbe Milliarde Franken an Investitionen an. Aus finanziellen Gründen kann es sich unser Land in Zukunft nicht mehr leisten, zwei Typen von Kampfflugzeugen gleichzeitig zu betreiben und zu unterhalten.
2017 wird dem Parlament ein Kredit zur Planung, Erprobung und Beschaffungsvorbereitung (PEB-Kredit) für die Beschaffung eines neuen Kampfjets unterbreitet.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der April-Ausgabe 2016 im SCHWEIZER SOLDAT.


Brigadier Tuescher – SCHWEIZER SOLDAT

Brigadier Tüscher: Eine mutige Rede

/ Schweiz

Die Kommandanten der Infanteriebrigade 2 legen ihre Anliegen in wohlgesetzten Worten dar.
Martin Chevallaz, Michel Chabloz und Philippe Rebord brachten ihre Botschaften an den Jahresrapporten der Brigade stets eloquent über die Rampe. Gleiches gilt für Mathias Tüscher, der den diesjährigen Rapport – seinen dritten – am 5. Februar in Genf durchzog: In einem mutigen Auftritt nahm er hoch korrekt, doch in unmissverständlich klarer Sprache auch zum politischen Problem Zivildienst und zu spezifischen Disziplinfragen Stellung.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der April-Ausgabe 2016 im SCHWEIZER SOLDAT.


März-Ausgabe – Schweizer Soldat

Eine Schnapsidee

/ Schweiz

Die Schweizerische Gemeinnützige Gesellschaft (SGG), ein Verein von einiger Bedeutung in einer fernen Vergangenheit, aber mit ziemlich diffuser Zielsetzung für die Schweiz der Gegenwart, brachte sich mit ihrer Kampagne für eine neue Landeshymne ins Gespräch.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der März-Ausgabe 2016 im SCHWEIZER SOLDAT.


Februar-Ausgabe – Schweizer Soldat

Ja zum Rüstungsprogramm plus

/ Schweiz

Ohne Abstriche hiess der Nationalrat am 15. Dezember 2015 mit 138 zu 53 Stimmen das Rüstungsprogramm 2015 plus gut. Dank der fast geschlossenen CVP, der GLP, der BDP und Mehrheiten aus der SVP und der FDP genehmigte der Rat auch die Werterhaltung des geländegängigen Lastwagens Duro ohne Kürzung. Das Geschäft geht nun an den Ständerat.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Februar-Ausgabe 2016 im SCHWEIZER SOLDAT.


Januar-Ausgabe – Schweizer Soldat

Die Schweiz braucht eine starke Rüstungs-Industrie

/ Schweiz
von Redaktor Fachof (Major) Andreas Hess zum Rüstungs-Podium von Egnach

Das Thema Rüstungs-Industrie ist aktueller denn je. Dies zeigte sich an einem Podium in Egnach, zu dessen Co-Trägerschaft der SCHWEIZER SOLDAT gehörte. Politiker, Experten, Vertreter der Rüstungs-Industrie und Offiziere diskutierten über das kontroverse Thema.

Grosser Aufmarsch am Rüstungs-Podium. Das Publikum füllte den Saal bis auf den letzten Platz. Das Thema lautete: «Braucht die Schweiz eine Rüstungs-Industrie?» Die Moderation hatte Oberst Peter Forster, Chefredaktor SCHWEIZER SOLDAT und ehemaliger Kommandant Info Rgt 1.

Verena Herzog: Innovativ
Die Thurgauer SVP-Nationalrätin Verena Herzog wies in ihrem Votum darauf hin, dass nur zwei Flugstunden von der Schweiz entfernt bewaffnete Konflikte ausgetragen würden. Die Schweizer Rüstungs-Industrie habe bezüglich Innovation und Entwicklung eine Vorreiterrolle inne.

Davon habe nicht nur die Schweizer Armee profitiert: «Die Schweizer Armee muss befähigt sein, Volk und Land zu verteidigen. Dazu braucht die Armee eine wirkungsvolle und moderne Ausrüstung sowie eine eigene Rüstungs-Industrie.»

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Januar-Ausgabe 2016 im SCHWEIZER SOLDAT.



ePaper abonnieren – Schweizer Soldat
ePaper lesen – Schweizer Soldat

Werbebanner


Inserate aus der neusten Ausgabe

Bitte auf Inserat klicken, um dieses zu vergrössern.

Impressum