Die Wiener Politik und der Eurofighter

Mi, 20. Mär. 2019

Österreichs Piloten sind mit ihren 15 Eurofighter Typhoon zufrieden. Sie attestieren dem Jet, er sei den Preis wert. Warum denn geraten die Eurofighter so oft negativ in die Schlagzeilen? Die Antwort lautet: Die Wirbel sind stets politischer, nicht militärischer Natur. Sie entspringen dem unablässigen Machtkampf zwischen Links und Rechts, der Wien seit 1919 beherrscht. Es ist das stete Ringen von SPÖ, ÖVP und FPÖ.

Alles beginnt 2002 mit dem Ersatz der Saab J35 Draken. Schon bei der Ausschreibung für den neuen Abfangjäger kristallisierte sicher Gegensatz heraus, der die Debatte um den Flieger seither bestimmt:
• Die SPÖ neigt traditionell den schwedischen Saab-Jets aus Linköpping zu.
• Die Bürgerlichen der ÖVP und FPÖ ziehen Airbus (früher EADS) vor.

2002: 18 Eurofighter?
Zur…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.