Hamas-Scharfschütze trifft Israeli trotz erprobter Kampfweste tödlich

Di, 07. Aug. 2018

Bei ballistischen Westen wird das Verhältnis «Schutz/Gewicht» kontrovers diskutiert. In Israel entfacht der Tod des Unteroffiziers Levi die Debatte. Der 21-jährige Staff Sergeant, im vierten Dienstjahr Gruppenführer, wurde am Gazastreifen von einem Hamas-Scharfschützen getötet, obwohl er die Keramik-Kampfweste trug. Der Hamas-Schütze setzte ein iranisches 14,5-mm-Gewehr ein, das Keramikwesten durchschlagen soll.

Ungewöhnlich offen informiert die israelische Armee über Levis Verlust. Levi gehörte zur Givati-Brigade, einem Eliteverband der regulären Armee, der im Südkommando gegen Hamas schwere Last trägt.

Bohrende Fragen
Levis Erfahrung war über alle Zweifel erhaben. Dass jetzt der Kommandant der Givati-Brigade den Todesschuss untersucht, hat nichts mit Levi oder seinem Auftrag zu tun.…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.