Gestern geheim, heute Sammelgut: 2 x Bloodhound von Zug nach Zürich

Fr, 21. Sep. 2018

Am 3. August 2018 überführte das Landesmuseum zwei Bloodhound-Langstrecken-Fliegerabwehr-Lenkwaffen von Zug nach Zürich. Die Lenkwaffen aus dem Kalten Krieg stammen aus dem Inventar der Militärhistorischen Stiftung des Kantons Zug (MHSZ) und gehen als Leihgabe ans Landesmuseum.

Beim Verladen hob ein Pneukran die Lenkwaffen an. Normalerweise stehen die Exponate auf dem Gubel bei Menzingen. Die weltweit einzig noch existierende Bloodhound-Stellung wird von der MHSZ als Museum betrieben. Im Kalten Krieg bewilligte das Parlament 1961 den Kredit für die Beschaffung des englischen Fliegerabwehr-Lenkwaffensystems BL-64. Im Mittelland und Jura wurden sechs BL-64-Stellungen mit total neun Feuereinheiten gebaut. Eine Feuereinheit besteht aus KP, Einsatzstelle, Radar, acht Lenkwaffenwerfern,…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.