Russische Iljuschin abgeschossen – Israel verwahrt sich gegen Vorwurf

Do, 18. Okt. 2018

Am 18. September 2018 wurde um 21.30 Uhr über dem Mittelmeer bei Latakia ein russischer Il-20-Aufklärer abgeschossen. 15 russische Soldaten kamen ums Leben. In Moskau warf General Igor Konaschenkow der israelischen Luftwaffe vor, den Absturz verursacht zu haben. General Amikam Norkin, ein F-16-Pilot, wies die Vorwürfe zurück. Wohl griffen israelische Jets ein Waffenlager bei Latakia an. Doch flogen sie im Zeitpunkt des Absturzes schon wieder im eigenen Luftraum.

Aussage gegen Aussage – Von Chefredaktor Peter Forster, mit Quellen in Russland und Israel

Der Vorfall führte zu einer Krise zwischen den befreundeten Staaten Russland und Israel. Der Tod der 15 Russen trübt die Kooperation der beiden Nationen, die beide über dem Nahen Osten ihre starken Luftwaffen einsetzen:
• Als Russland am 30.…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.