Die Zukunft der RUAG

Di, 13. Nov. 2018

Seit 2015 haben verschiedene Gremien versucht, die Struktur der RUAG an die veränderten Bedürfnisse anzupassen. Alle Anläufe scheiterten aus den verschiedensten Gründen. Nun hat die RUAG unter Leitung des neuen Verwaltungsratspräsidenten, Remo Lütolf, eine eigene Projektgruppe gebildet.

Am Berner Hauptsitz skizzierte Lütolf das weitere Vorgehen: «Dank einer neuen Konzernstruktur muss RUAG international wachsen und gleichzeitig soll MRO Schweiz (Wartung, Reparatur, Unterhalt) die technische Einsatzbereitschaft der Armee sicherstellen». Mit diesen Aussagen umschreibt die RUAG das Ziel der in Aussicht gestellten neuen Konzernstruktur.

Erfolgreiche Vergangenheit
Zuerst zeichnete Lütolf den Weg nach, den die RUAG seit ihrer Bildung gegangen ist. Es war insgesamt ein erfolgreicher Prozess, der…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.