Helikopter-Unfall 2016: Verfahren eingestellt

Mi, 12. Dez. 2018

Beim Helikopter-Absturz vom 28. September 2016 auf dem Gotthard wird der Crew kein strafrechtlich relevantes Verhalten vorgeworfen. Dies ergibt der Schlussbericht des militärischen Untersuchungsrichters. Beide Piloten kamen beim Absturz ums Leben. Der mitfliegende Loadmaster überlebte verletzt. Dem Verfahren wird keine weitere Folge gegeben.

Die Mitteilung der Militärjustiz zum Helikopter-Absturz vom 28. September 2016 im Wortlaut

Am 28. September 2016 um ca. 11 Uhr startete in Stans ein Cougar-Helikopter Richtung Gotthardpass. An Bord befanden sich neben der dreiköpfigen Crew ein vierköpfiges französisches Inspektionsteam sowie vier Kader der Schweizer Armee.

Alternativer Landeplatz
Sie befanden sich auf einer zweitägigen OSZE-Inspektion. Ziel war das Gotthard-Hospiz. Gegen 11.45 Uhr…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.