Trump verrät Kurden: Neue militärische Lage

Mi, 16. Jan. 2019

Auch wenn Präsident Trump früh angekündigt hatte, er werde 2000 Amerikaner aus Syrien abziehen, schlug die Bestätigung vom 19. Dezember 2018 wie eine Bombe ein. Es jubeln: Russland, Iran, die Türkei und das Regime. Es fühlen sich verraten: die Kurden. Zurückgeworfen ist: Israels Premier Netanyahu. In Washington traten zurück: Verteidigungsminister Mattis und der ISIS-Gesandte McGurk. Ursprünglich gab Trump für den Rückzug 30 Tage Zeit; jetzt aber sollen es vier Monate werden.

Erste Einschätzung von Chefredaktor Oberst Peter Forster zur Verschiebung der Kräfte in Syrien

Im Gegensatz zu Irak und Afghanistan führten die USA ihren militärischen Bodenkrieg in Syrien stets mit angezogener Handbremse.

Es sind Elitetruppen, die das US Central Command von Florida aus im bürgerkriegsland einsetzt;…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.