Erdogan greift in libyschen Bürgerkrieg ein

Do, 06. Feb. 2020

Die Türkei ist seit Anfang Januar in den libyschen Bürgerkrieg involviert. Die Entsendung von Truppen ist Teil des wachsenden Selbstverständnisses des Landes als militärische und diplomatische Regionalmacht.

Jonas Keller

Die Türkei hat Anfang Januar begonnen, Truppen ins Bürgerkriegsland Libyen zu entsenden. Die Intervention geht auf ein Abkommen des türkischen Präsidenten Recep Erdogan mit dem libyschen Präsidenten Fajis al-Sarradsch von Ende November zurück. Das türkische Parlament, kontrolliert von Erdogans konservativ-nationalistischer Koalition, hatte den Schritt Anfang dieses Jahres gegen den Willen der Opposition abgesegnet. Völkerrechtlich ist die Intervention durch den Vertrag mit der Regierung von al-Sarradsch legitimiert.

Präsident Fajis al-Sarradsch ist das von der UNO…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.