CRYPTO Leaks – und die Folgen?

Do, 12. Mär. 2020

Monatelang hatten Rechercheteams bestehend aus Washington Post, dem deutschen ZDF und der Sendung «Rundschau» des Schweizer Fernsehen SRF zu den sogenannten CRYPTO-Leaks recherchiert. Die Skandalisierungsmaschinerie funktionierte Anfangs gut – gerät aber ins Stocken.

Fachof Andreas Hess

Es geht darum, dass die zwischenzeitlich aufgespaltene Zuger Firma CRYPTO AG mathematische Verschlüsselungen systematisert hatte. Dies ermöglichte Geheimdiensten, insbesondere der CIA und dem deutschen BND, verschlüsselte Nachrichten wieder zu entschlüsseln um so an Informationen zu gelangen. Dies ist per se das Metier von Geheimdiensten. Hinzu kommt jedoch eine besondere Komponente: die Firma, gegründet in den 50er-Jahren durch einen schwedischen Staatsbürger, hat über Mittelmänner schlussendlich dem CIA…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.