Einer für alle, alle für einen: Initiative für einen Bürgerdienst

Do, 12. Mär. 2020

Nur jeder fünfte Bürger leistet noch Dienst in der Armee. Der Zivilschutz und Feuerwehren klagen über Personalmangel. Das heutige Milizsystem ist angeschlagen. Ein Verein, namens ServiceCitoyen.ch hat ein neues Rezept. Noémie Roten ist Co-Präsidentin. Im Interview erklärt die ehemalige Motorfahrerin, wie Sie sich das Milizsystem der Zukunft vorstellt.

Hptm Frederik Besse

Frau Roten, wie steht es um das Schweizer Milizsystem?
Noémie Roten: In den Köpfen der Bürgerinnen und Bürger geht es dem Milizsystem gut. Milizarbeit als solches geniesst hohen Stellenwert. Allerdings gibt es eine Diskrepanz im Alltag, nämlich bei dem was wir sagen und dem was wir tun. In der Tat nimmt das ehrenamtliche Engagement seit Jahren kontinuierlich ab. Das spürt man beispielsweise in der Kommunalpolitik und bei…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.