Bundesheer kämpft gegen COVID-19

Mi, 08. Apr. 2020

Am 3. März 2020 schlug das Coronavirus erstmals nachweislich in Österreich zu. Ein renommierter Wiener Jurist wurde ins Spital eingeliefert. Seit diesem Tag gab es dramatische Entwicklungen. Das Krisenmanagement der Bundesregierung setzt alles daran, die Ansteckungsrate zu verringern und den Epidemieverlauf abzuflachen und zu verlangsamen.

Georg Geyer, Wien

Die täglichen Neuinfektionszahlen liegen derzeit bei 17% – das ist nahezu eine Halbierung gegenüber den Anfangsraten von über 30 Prozent. Mittlerweile haben sich mehr als 6400 Personen (Stand 26.3.) infiziert, 50 Menschen starben bereits. Bis dato wurden etwa 36 000 Personen auf das Virus getestet.

In den vergangenen zwölf Tagen verloren etwa 160 000 Menschen zusätzlich (!) ihre Arbeit. Grosse Teile der Wirtschaft und…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.