Die bewaffnete Neutralität braucht eine eigene Rüstungsindustrie

Do, 12. Nov. 2020

Die am 29. November 2020 zur Abstimmung kommende Volksinitiative «Für ein Verbot der Finanzierung von Kriegsmaterialproduzenten» greift nicht nur direkt die Rüstungsindustrie an. Sie gefährdet gleichzeitig Tausende Zulieferfirmen, die überwiegend für den zivilen Sektor arbeiten. Zudem schwächt sie die AHV, die Pensionskassen und die Schweizerische Nationalbank. Diese Initiative ist deshalb brandgefährlich und muss abgelehnt werden.

Matthias Zoller, SWISS ASD

Die Schweizer Rüstungsindustrie besteht im Wesentlichen aus vier verschiedenen Arten von Betrieben:
Industrien, welche Gesamtsysteme in der Schweiz entwickeln und herstellen und aus der Schweiz heraus den internationalen Markt beliefern;
Industrien, welche Teilsysteme oder Bestandteile von Systemen in der Schweiz entwickeln und…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.