Berechtigte Kritik oder Sturm im Wasserglas?

Mi, 13. Jan. 2021

Mit der Armeebotschaft 2016 beantragte das VBS die Beschaffung eines neuen mobilen 12 cm-Mörsergeschützes. Das VBS entschied sich für ein Schweizer Produkt, der «Cobra» Mörser auf dem Chassis eines Piranha IV Radschützenpanzers. Das Parlament genehmigte das Vorhaben. Doch der Weg bis zur Auslieferung an die Truppe gestaltete sich bisher als schwierig. Der SCHWEIZER SOLDAT fragte nach und fasst zusammen.

Hptm Frederik Besse

Was bisher geschah: Von verschiedenen Seiten wurde das Vorhaben kritisiert. Es sei beim Entscheid zugunsten des Schweizer Waffensystems noch nicht ausgereift gewesen. Deshalb mussten im Laufe der Erprobungen von der armasuisse und der Industrie (General Dynamics-Mowag als Generalunternehmerin und Lieferant des Fahrzeuges und Ruag AG als Unterlieferant des…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.